Alle Reiseziele

Europa
Asien
Indischer Ozean
Vorderer Orient
Afrika
Nordamerika
Mittelamerika
Südamerika
Karibik
Australien & Südpazifik

Sternekategorie (mind.)

Kundenbewertung (mind.)

PREIS (PRO PERSON/NACHT)

lage

ausstattung

aktivitäten

besonderheiten

zurücksetzen

Corona Einreisebestimmungen (Stand: 13.07.2020)

Europa

  • Belgien

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Belgien seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.
    Die Ein- und Durchreise nach Belgien ist wieder uneingeschränkt möglich.
    Bei Ankunft am Flughafen Brüssel werden Temperaturmessungen bei allen Passagieren vorgenommen. Bei einem Messergebnis über 38°C wird die Einreise verwehrt.

  • Dänemark

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Dänemark seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.

    Bei Einreise für einen Aufenthalt muss eine Buchung mit Mindestaufenthalt von 6 Übernachtungen nachgewiesen werden. Bei Übernachtungen bei Privatpersonen müssen diese den Aufenthalt rückbestätigen. (Die Übernachtungen müssen nicht an einem Ort stattfinden.)

    Die Einreise ist nur aus einem wichtigen Grund möglich. Eine Auflistung für Gründe, die Sie zur Einreise nach Dänemark berechtigen finden Sie hier.

    Die Einreise von deutschen Bundesbürgern mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein ist ab dem 15. Juni mit entsprechendem Beleg des Wohnorts erlaubt. Ein Buchungsbeleg für eine Unterkunft wird in diesem Falle nicht benötigt.

    Personen, die bei der Einreise Krankheitssymptome aufweisen, wird die Einreise unabhängig vom Grund der Einreise verwehrt.

  • Griechenland

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Griechenland seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.
    Die grundsätzliche Quarantänepflicht wurde für deutsche Staatsbürger aufgehoben.

    Seit 1. Juli gilt eine Online-Anmeldepflicht für alle Reisenden. Bis spätestens 48 Stunden vor Abreise muss ein Onlineformular ausgefüllt werden. (Aktuell nur auf Englisch verfügbar) Am Reisetag wird, automatisiert um ca. 00:10 Uhr, ein QR-Code an die hinterlegte E-Mail-Adresse gesendet. Der erhaltene QR-Code muss bei Einreise vorgezeigt werden.

    Bei Ankunft am Flughafen sind Stichprobentests möglich.
    Getestete Personen sind dazu verpflichtet, sich in Ihrem gebuchten oder einem staatlich zugewiesenen Hotel in Quarantäne zu begeben, bis entsprechende Testergebnisse vorliegen.

  • Island

    Als Mitgliedsstaat des Schengenraums besteht für Island seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.

    Reisende müssen bis 72 Stunden vor Antritt der Reise ein Registrierungsformular ausfüllen.

    Reisende können bei Ankunft wählen, ob Sie sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben oder einen Test auf COVID-19 durchführen lassen (Kosten: ca. 70€ pro Person; Ausschließlich Kartenzahlung!). Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden, sind von dieser Maßnahme ausgenommen.

  • Italien

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Italien seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.

    Bei Einreise werden Gesundheitskontrollen in Form von Temperaturmessungen durchgeführt.

    Bei Einreise in manche Regionen (z.B. Sizilien) muss bis 48 Stunden vor Antritt der Reise ein Onlineformular ausgefüllt werden.
    Bei Ankunft muss daraufhin ein Gesundheits-Check in über die zugehöriger App getätigt werden.

  • Kroatien

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Kroatien seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.

    Bei Einreise werden die Kontaktdaten aller Reisenden für die Dauer des Aufenthalts registriert. Es wird empfohlen, diese bereits vor Anreise online zu hinterlegen.

  • Malta

    Die Einreise aus Deutschland ist ab 1. Juli wieder ohne Quarantänepflicht möglich.

    Bei Einreise muss schriftlich bestätigt werden, dass die reisende Person sich in den letzten 14 Tagen nicht außerhalb der Länder des sog. „sicheren Korridor“ aufgehalten hat. (Die Länder auf dieser Liste unterliegen situationsbedingten Änderungen, die sich täglich aktualisieren können. Genaue Informationen können Sie der Seite des Auswärtigen Amtes entnehmen.)

    Bei Ankunft am Flughafen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz verpflichtend.
    Ebenso wird bei Ankunft eine Körpertemperaturmessung durchgeführt. Wird bei dieser eine erhöhte Temperatur festgestellt wird ein COVID-19-Test durchgeführt.
    Die Ergebnisse dieses Tests müssen in einer speziell ausgewählten Klinik abgewartet werden.
    Fällt das Testergebnis positiv aus ist eine 14-tägige Quarantäne Pflicht. Eine Ausreise ist erst bei einem negativen Testergebnis wieder möglich.

    Weitere Lockerungen sind für den 15. Juli angekündigt.

  • Österreich

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Österreich seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.

    Reisende aus Risikogebieten (aktuell: Kreis Gütersloh) müssen bei Einreise ein ärztliches Zeugnis mitführen, welches belegt, dass ein PCR-Test auf COVID-19 negativ war. Dieser Test darf bei Einreise nicht mehr als 4 Tage zurückliegen.

  • Portugal

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Portugal seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.

    Die Einreise nach Portugal ist ohne Einschränkungen wieder möglich.
    Die Einreise nach Madeira und auf die Azoren unterliegt jedoch weiterhin strengen Auflagen.

    Reisende sind verpflichtet bei Ankunft persönliche Informationen für die Dauer ihres Aufenthalts zu hinterlegen.

    Ebenfalls wird bei Einreise eine Körpertemperaturmessung vorgenommen. Sollte das Ergebnis über 37,5°C liegen folgen weitere ärztliche Maßnahmen wie häusliche Quarantäne.

  • Schweiz

    Als Mitgliedsstaat des Schengenraums besteht für die Schweiz seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung und keinerlei Einschränkungen bei der Einreise mehr.

    Bei Einreise über ein Risikoland ist eine 10-tägige Quarantäne verpflichtend.
    Bis spätestens 2 Tage nach Einreise muss die Ankunft bei der zuständigen kantonalen Behörde gemeldet werden.

  • Spanien

    Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union besteht für Spanien seit dem 15. Juni KEINE Reisewarnung mehr.

    Vor Einreise müssen alle Reisenden ein Onlineformular ausfüllen, wodurch ein QR-Code erstellt wird, der bei Einreise vorgezeigt werden muss.
    Ebenso wird bei Einreise eine Körpertemperaturmessung durchgeführt. Bei einer erhöhten Temperatur oder anderen Krankheitssymptomen folgen weitere ärztliche Maßnahmen.

  • Zypern

    Zypern kategorisiert wochenaktuell auf Basis der Pandemieentwicklung Staaten neu. Derzeit befindet sich Deutschland in Kategorie A, wodurch Reisen nach Zypern uneingeschränkt möglich sind.

    Bei Einreise ist mit Temperaturmessungen und zufälligen COVID-19-Tests zu rechnen.

    Vor Antritt der Reise muss zudem der sog. Cyprus Flight Pass online ausgefüllt werden und bei Einreise, in ausgedruckter Form, vorgelegt werden.

    Bei Einreise über ein Transitland oder vorhergehenden Aufenthalt (14 Tage vorher) in einem Land, welches nicht in Kategorie A zugeordnet wurde, muss ein negativer COVID-19-Test vorgelegt werden.

    Sollten diese Kriterien nicht eingehalten werden oder andere Risikofaktoren festgestellt werden, kann eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet werden.

    Die oben genannten Bedingungen für Einreisen aus oder über Länder, die nicht der Kategorie A zuzuordnen sind, gelten zudem für alle Reisenden, die in den teilautonomen Nordteil der Insel reisen („Türkische Republik Nordzypern“).

Afrika

  • Botswana

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Botswana.

    Die Regierung Botswanas untersagt sämtlichen ausländischen Reisenden die Einreise.

    Reisende mit gültigem Aufenthaltstitel dürfen einreisen, sind jedoch zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet.

  • Kenia

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Kenia.

    Die Regierung Kenias untersagt sämtlichen ausländischen Reisenden die Einreise.

    Reisende mit gültigem Aufenthaltstitel dürfen einreisen, sind jedoch zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet.

  • Marokko

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Marokko.

    Die Regierung Marokkos hat sowohl den Luftraum als auch sämtliche Fährverbindungen gesperrt, wodurch eine Einreise aktuell nicht möglich ist.

  • Namibia

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Namibia.

    Derzeit gilt ein striktes Einreiseverbot für alle Nicht-Staatsbürger.

    Ausländer können, mit Verweis auf besondere Umstände, eine Ausnahmegenehmigung bei der namibischen Regierung beantragen.

  • Sambia

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Sambia.

    Reisende aus Deutschland, Frankreich und Spanien sind zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet.

    Werden bei Einreise Krankheitssymptome festgestellt wird eine Quarantäne in einem sambischen Krankenhaus/Gesundheitscenter verordnet.
    Darüber hinaus kann es vorkommen, dass auch Reisende, die keine Krankheitssymptome aufweisen, zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet werden.

  • Simbabwe

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Simbabwe.

    Die Einreise über Flugverbindungen ist derzeit für kommerzielle Flüge nicht möglich.

    Die Einreise über den Landweg ist eingeschränkt möglich.

  • Südafrika

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Südafrika.

    Die Landesgrenzen sind derzeit für alle Reisenden geschlossen und es besteht eine strikte Ausgangssperre im Land.

  • Tansania

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Tansania.

    Es besteht keine generelle Quarantänepflicht bei Einreise.

    Bei Einreise wird jeder Reisende sorgfältig untersucht. Sollte ein positiver Befund festgestellt werden, wird der betroffene Reisende direkt vor Ort medizinisch betreut.

    Bei Verstoß oder Verweigerung der Gesundheitskontrollen wird die Einreise verweigert.

Asien

  • Indonesien

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Indonesien.

    Indonesien hat die Grenzen für alle ausländischen Reisenden geschlossen.

  • Malaysia

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Malaysia.

    Malaysia hat die Grenzen für alle ausländischen Reisenden geschlossen.

  • Singapur

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Singapur.

    Singapur hat die Grenzen für alle ausländischen Reisenden geschlossen.

    Der Transit über den Internationalen Flughafen Singapur ist nur über ausgewählte Strecken von Singapore Airlines, Scoot und Silk Air möglich.

     

  • Sri Lanka

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Sri Lanka.

    Sri Lanka untersagt die Einreise für alle ausländischen Reisenden.

  • Thailand

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Thailand.

    Thailand hat die Grenzen für alle ausländischen Reisenden geschlossen.

    Ausnahmen bestehen für ausländische Reisenden mit gültiger Arbeitserlaubnis sowie deren Familienangehörige, Piloten und Crewmitglieder.

    Diese Personen müssen bei Einreise einen Gesundheitsnachweis vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Karibik

  • Anguilla

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Anguilla.

    Bei Einreise ist eine 14-tägige Quarantäne verpflichtend.

    Der Internationale Flughafen auf Anguilla ist bis auf weiteres geschlossen.

  • Aruba

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Aruba.

    Die Einreise ist für deutsche Staatsbürger gestattet, jedoch bleibt die Touristenzahl auf Grund der limitierten Gesundheitsversorgung begrenzt.

  • Antigua & Barbuda

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Antigua & Barbuda.

    Die Einreise ist im Allgemeinen möglich.

    Reisende müssen bei Ankunft einen negativen COVID-19-PCR-Test vorlegen, der nicht älter aks 7 Tage sein darf.
    Ebenfalls wird bei Einreise eine Körpertemperaturmessung durchgeführt.

    Reisende, die Krankheitssymptome aufweisen, werden unter ärztlicher Aufsicht unter Quarantäne gestellt.

    Die Regierung behält sich innerhalb der ersten 14 Tage des Aufenthalts stichprobenartige Kontrollen und COVID-19-Tests vor.

    Bei Einreise mit dem Schiff ist eine obligatorische Quarantäne nach Ermessen der Gesundheitsbehörde erforderlich.

  • Bahamas

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Bahamas.

    Die Bahamas haben die Grenzen für alle ausländischen Reisenden geschlossen.

    Ausnahmen bestehen für Ausländer mit festem Aufenthaltsstatus auf den Bahamas. Diese dürfen einreisen, müssen sich jedoch bei Einreise in eine Quarantänestation oder in überwachte, häusliche Quarantäne begeben.

  • Barbados

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Barbados.

    Bei Einreise ist ein negativer COVID-19-Test vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
    Liegt bei Einreise kein entsprechender Test vor muss dieser vor Ort und gegen eine Gebühr von 150$ nachgeholt werden. Anschließend müssen sich die Reisenden bis zum Vorliegen der Testergebnisse in Quarantäne begeben.

     

  • Curacao

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Curacao.

    Vor Antritt der Reise müssen Reisende eine digitale Einreisekarte sowie ab 48 Stunden vor Antritt der Reise eine sog. Passenger Locator Card ausfüllen und in ausgedruckter Form mit sich führen.

    Bei Einreise müssen Reisende einen negativen COVID-19-Test in gedruckter Form vorweisen können, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
    Reisende dürfen sich innerhalb von 14 Tagen vor Antritt der Reise nicht in einem Risikoland aufgehalten haben.

  • Dominikanische Republik

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Dominikanische Republik.

    Bei der Einreise kommt es verstärkt zu Gesundheitskontrollen.

    Quarantänemaßnahmen können nicht ausgeschlossen werden.

  • Jamaika

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Jamaika.

    Reisende benötigen vor Antritt ihrer Reise eine offizielle Reisegenehmigung der jamaikanischen Regierung.

    Bei Auftreten von Krankheitssymptomen oder anderen Hinweisen auf eine mögliche Erkrankung besteht weiterhin die Möglichkeit einer Quarantänepflicht.

  • Puerto Rico

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Puerto Rico.

    Seit dem 13. Marz gilt ein generelles Einreiseverbot für EU-Bürger.

    Ausgenommen hiervon sind Reisende mit nahen Verwandten, die ihren Wohnsitz in Puerto Rico haben.

  • St. Martin & Sint Maarten

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach St. Martin & Sint Maarten.

    Die Einreise ist für deutsche Staatsbürger gestattet, jedoch bleibt die Touristenzahl auf Grund der limitierten Gesundheitsversorgung begrenzt.

  • St. Lucia

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach St. Lucia.

    Reisende müssen bei Einreise einen negativen COVID-19-Test vorweisen, der nicht alter als 48 Stunden sein darf.

    Der Aufenthalt ist nur in einem zertifizierten Hotel möglich, andernfalls wird eine 14-tägige Quarantänepflicht in einer staatlichen Einrichtung ausgesprochen.

Australien & Südpazifik

  • Australien

    Die Bundesregierung warnt weiterhin von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Australien.

    Derzeit besteht ein generelles Einreiseverbot für ausländische Reisende.

    Ausgenommen hiervon sind ausländische Reisende mit gültiger Aufenthaltserlaubnis sowie deren unmittelbaren Angehörigen.

    Bei Transit durch einen australischen Flughafen gelten strenge Hygienevorschriften.

    Zurzeit wird vermehrt eine Einzelfallgenehmigung oder ein sog. Transitvisum für Umstiege auf australischen Flughäfen benötigt.

  • Cook Inseln

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Cook Inseln.

  • Fidschi

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Fidschi.

    Die Einreise ist durch die Schließung aller Internationalen Flughäfen derzeit nicht möglich.

  • Franz. Polynesien

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Franz. Polynesien.

    Vor Antritt der Reise müssen Reisende einen negativen COVID-19-Test sowie eine gültige Krankenversicherung, die u.a. COVID-19-Erkrankungen abdeckt, vorweisen.
    Zusätzlich müssen gewisse Reise- und Aufenthaltsdaten elektronisch hinterlegt werden.

  • Neuseeland

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Neuseeland.

    Die Einreise ist derzeit allen ausländischen Staatsbürgern untersagt.

    Ausgenommen hiervon sind Ausländer mit permanenter Aufenthaltserlaubnis.

    Ein Transit ist derzeit nur über den Flughafen Auckland und unter strengen Auflagen möglich.

Indischer Ozean

  • Malediven

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Malediven.

    Die Einreise auf die Malediven ist derzeit faktisch nicht möglich, da die Regierung die Vergabe von Visa bei Einreise (sog. Visa on Arrival) bis auf weiteres ausgesetzt hat.

  • Mauritius

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Mauritius.

    Die Einreise nach Mauritius ist derzeit auf unbestimmte Zeit nicht möglich, da der Internationale Flughafen für den regulären Reiseverkehr geschlossen wurde.

  • Seychellen

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Seychellen.

    Die Einreise auf die Seychellen aus Deutschland ist derzeit nicht möglich.

    Die Seychellen erlauben derzeit nur Staatsbürgern von wenig betroffenen Staaten die Einreise. Eine Liste dieser Länder  wird zweiwöchentlich aktualisiert.

    Staatsbürger dieser Länder dürfen jedoch nur per Privat- oder Charterflugzeug einreisen und müssen einen 14-tägigen Aufenthalt in dem betreffenden Land belegen.

    Zusätzlich müssen Einreisende bei Ankunft einen Unterbringungsbeleg für einen 14-tägigen Aufenthalt vorlegen (nur zugelassene Resorts), benötigen eine ausdrückliche Erlaubnis der Regierung zur Einreise, einen Beleg eines negativen COVID-19-Test, der bei Antritt der Reise nicht älter als 48 Stunden sein darf und müssen sich am Flughafen einem erneuten COVID-19-Test unterziehen.

    Anschließend müssen sich Reisende in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

     

    Ab 1. August 2020 ist die Einreise aus Deutschland wieder zugelassen. Einreisende müssen sich nun nicht mehr in Quarantäne begeben, jedoch wird ein negativer PCR-COVID-19-Test, der bei Antritt der Reise nicht älter als 72 Stunden sein darf, ein Buchungsbeleg für eine zugelassene Unterkunft für den gesamten Aufenthalt sowie eine gültige Reisekrankenversicherung, die eine COVID-19-Erkrankung abdeckt, benötigt.
    Diese Daten müssen vorab an die Gesundheitsbehörde (visitor@health.gov.sc) übermittelt werden.

Südamerika

  • Argentinien

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Argentinien.

    Die Einreise ist nur mit einer Sondergenehmigung möglich. Der reguläre Flugverkehr nach Europa ist jedoch weitestgehend gestoppt.

    Bei Einreise besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht.

  • Brasilien

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Brasilien.

    Die Einreise ist für sämtliche ausländische Staatsbürger untersagt.

    Ausnahmen gelten für Reisende mit gültigem Aufenthaltstitel in Brasilien.

    Ein Zwischenstopp ist unter strengen Auflagen möglich, sofern der Transitbereich nicht verlassen wird und eine Einreiseberechtigung für das Zielland vorliegt.

  • Chile

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Chile.

    Die Einreise ist für sämtliche ausländische Staatsbürger untersagt.

    Ausnahmen gelten für Reisende mit gültigem Aufenthaltstitel in Chile.

    Einreisende sind zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet.

Mittelamerika

  • Costa Rica

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Costa Rica.

    Die Einreise ist sämtlichen ausländischen Staatsbürgern bis zum 31.Juli untersagt.

    Ausnahmen gelten für Reisende mit gültigem Aufenthaltstitel in Costa Rica.

  • Mexiko

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Mexiko.

    Die Einreise nach Mexiko ist möglich und unterliegt keinen speziellen Auflagen, jedoch ist das Flugangebot derzeit eingeschränkt.

Nordamerika

  • Kanada

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Kanada.

    Die Einreise ist für sämtliche ausländische Staatsbürger bis auf weiteres untersagt.

    Ausnahmen gelten für Reisende mit gültigem Aufenthaltstitel in Kanada sowie Personen mit gültigen Arbeits- und Studentenvisa.

  • USA

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die USA.

    Staatsbürger aus einem Schengenstaat ist die Einreise derzeit untersagt.

Vorderer Orient

  • Oman

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in den Oman.

    Derzeit besteht ein generelles Einreiseverbot für alle ausländischen Staatsbürger.

  • Vereinigte Arabische Emirate

    Die Bundesregierung warnt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Vereinigten Arabischen Emirate.

    Die Einreise für ausländische Staatsbürger ist voraussichtlich ab 7. Juli wieder möglich.

    Bei Einreise muss ein negativer COVID-19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 96 Stunden sein darf. Alternativ wird ein COVID-19-Test vor Ort durchgeführt.
    Ebenfalls ist der Download und die Registrierung der COVID-19 App verpflichtend. (Dubai)(Andere Emirate)

    Ebenso muss bei Einreise eine gültige Reisekrankenversicherung belegt werden.

UNSER SERVICE FÜR SIE
Servicenummer Deutschland
+49 221 960 276 - 10
Servicenummer Schweiz
+41 41 555 12 00
E-Mail Deutschland
info@oneluxury.de
E-Mail Schweiz
info@oneluxury.ch
Reiseanfrage Schließen